Ayurveda, Shiatsu, Akupunktur Behandlungen bei EnLiMa: Energie, Licht und Materie. Marion Falke, HeilpraktikerinMarion Falke
AbstandHeilpraktikerin für Ayurveda, Shiatsu, Akupunktur

Einzelbehandlung - Seminare

Abstand Marion Falke, Heilpraktikerin für Ayurveda, Shiatsu, Akupunktur - EnLiMa: Energie, Licht und Materie
Abstand Abstand
EnLiMa - Energie, Licht und Materie  

  Home
   
   
  Ayurveda
  Shiatsu
  Akupunktur
  Meridian Taping
  Yoga
   
   
  Heilpraktik
  Wellness/ Entspannung
  Seminare/Termine
   
   
  Team
  Referenzen / Eindrücke
  Kooperationen
Abstand

Abstand

« Ayurveda - Anwendungen und Behandlungen bei EnLiMa

Allgemeine Informationen über Ayurveda

Das Wort Ayurveda entstand aus der Wurzel "ayus" für Leben und "vid" für Wissen.
Ayus steht für das Zusammenspiel von Körper, Sinnesorganen, Geist und Seele.
Das Wissen ist in den klassischen Texten, den Veden, zusammengefasst.
Es gibt vier Veden: Rigveda, Samaveda, Yajurveda und Atharvaveda.
Ayurveda ist ein Teil dieser vierten Veda.

Die Wurzeln der ayurvedischen Medizin gehen auf 4000 Jahre alte Lehren zurück.
Anderen Medizinsysteme, wie das der Chinesen, der Tibeter, der Griechen und Araber wurden später von ayurvedischen Lehren abgeleitet.
Deshalb wird in einigen Texten ayurvedische Medizin auch als "Mutter der Medizin" bezeichnet.

Während sich die westliche Medizin meist mit Krankheiten befasst, hat die ayurvedische Philosophie vor allem die Erhaltung der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Lebensfreude zum Ziel.

Die ayurvedische Lehre lässt sich in zwei Bereiche einteilen: Gesundheitsvorsorge und Therapie.
Die Prävention praktiziere ich in Solingen, die Therapie in Wuppertal.

Ein Teil der ayurvedischen Heilkunst besteht aus Massagen, die den Körper entgiften, die Selbstheilungskräfte aktivieren und Linderung von Schmerzen und Beschwerden schaffen.
Zu den oben genannten Effekten kommt zusätzlich die wohltuende Tiefenentspannung während und nach einer Massage. Langjährige Klienten und Patienten meiner Praxis bestätigen dies immer wieder und zeigen mir durch ihr positives Feedback, dass der Weg des Ayurveda oft zum Erfolg führt.

Besonders da, wo die westliche Medizin an ihre Grenzen stößt, da hier der Mensch nicht als Ganzes betrachtet wird, sondern je nach Erkrankung oft nur die Symptome behandelt werden.
Ganz wichtig hierbei ist hervorzuheben, dass Ayurveda weder die westliche Medizin ersetzten noch mit dieser konkurrieren möchte. Vielmehr gilt im Ayurveda der Grundsatz : "Alles was dem Menschen gut tut gilt als Medizin".

Körper und Geist sind keine voneinander getrennt funktionierenden Einheiten, sondern arbeiten unvorstellbar fein und exakt aufeinander abgestimmt zusammen.
Was uns gesund oder krank macht, hängt mit all den Eindrücken und Einflüssen zusammen, die man täglich aufnimmt und "verdauen" und "auf den Schultern tragen" muss .
Ayurveda schult Wahrnehmung und Sensibilität für die Einheit von Körper und Geist.
Der überwiegende Teil der Krankheiten lässt sich zumeist vermeiden.
Dies gelingt, indem Disharmonien frühzeitig aufgespürt werden und körperliche sowie seelische Ungleichgewichte direkt im Ansatz behandelt werden.

Alles, was uns umgibt und nährt, wie z.B. Wetter, Nahrungsmittel, Gedanken, Gefühle, Sinneseindrücke, Tages- oder Jahreszeiten, beeinflusst und verändert das Gleichgewicht des Menschen und seine drei Bioenergien.

Die Bioenergien sind die Doshas, die unter dem Sanskritnamen Vata, Pitta und Kapha bekannt sind.
Diese Energien setzten sich aus den 5 Elementen Luft, Äther, Feuer, Wasser, Erde zusammensetzen.
Das ganze Universum setzt sich laut ayurvedischer Philosophie aus diesem 5 Elementen, den Panchamahabhutas, zusammen.
Wichtig ist dabei, dass diese Elemente nicht mit den physischen Elementen vergleichbar sind, unter denen uns diese Begriffe bekannt sind.
Diese Elemente durchdringen die Natur und das ganze Weltall und sind auch in jedem Menschen verankert.
Die Elemente steuern im Menschen unterschiedliche Körperfunktionen.
Luft und Äther steuern alle Bewegungsvorgänge im Körper, Feuer sorgt für die Verbrennungsvorgänge im Körper, Erde und Wasser geben dem Körper die Struktur.
Unsere physischen wie psychischen Eigenschaften werden von diesen 5 Elementen beeinflusst.

 

Die Doshas setzten sich jeweils aus zwei Elementen zusammen:
Vata aus Äther und Luft, Pitta aus Feuer und Wasser, Kapha Erde und Wasser.

Jede individuelle Konstitution wird zu einem unterschiedliche Grad von allen drei Doshas kontrolliert, im allgemeinen überwiegen jedoch ein oder zwei Doshas.
Die Doshas legen nicht nur die Merkmale unserer Konstitution fest und Krankheiten, für die wir am anfälligsten sind, sie bestimmen auch die Merkmale, die uns einzigartig machen.

Vata dominante Menschen sind sehr schlank und die schützende Haut ist meist dünn und trocken, Sehnen und Adern treten häufig hervor.
Aufgrund ihrer zahlreichen Aktivitäten vergessen sie schon mal zu essen oder zu trinken.
Ihr Appetit ist unregelmäßig, sie schlafen wenig und ihr Schlaf wird oft unterbrochen.
Es handelt sich um sehr aktive Menschen mit einem schnellen, ruhelosen Verstand und gutem Kurzeitgedächtnis.
Gedanklich sind sie ständig in Bewegung und schon einige Denkschritte voraus, während sie noch über ein anderes Thema reden.
Deshalb tendieren sie dazu, mitten im Satz den Faden zu verlieren oder aber auch abrupt zu einem anderen Thema zu wechseln.
Vata Typen frieren sehr leicht und haben oft kalte Hände und Füße.

Pitta dominante Menschen sind von mittlerer Größe und Statur.
Die Haut ist meist weich und hell zum Teil mit Sommersprossen oder Muttermalen.
Ihr Appetit ist groß und beim Wegfall einer Mahlzeit können sie mit schlechter Laune und Gereiztheit reagieren.
Es handelt sich um Kämpfernaturen mit starkem Selbstbewusstsein. Manchmal sind Pitta Typen nicht in der Lage ihre Emotionen zu kontrollieren. Der Choleriker mit Wutausbruch ist das klassische Beispiel für ein aus dem Gleichgewicht geratenes Pitta Dosha.
Sie haben eine deutlich oft scharf akzentuierte Sprache und ein gutes Gedächtnis.
Pitta Typen neigen zu Entzündungen aller Art, übermäßigem Durst und Durchfällen.

Kapha dominante Menschen sind meist groß gebaut und neigen schnell zu Übergewicht.
Die Haut ist dick und ölig meist haben sie einen großen Mund mit vollen Lippen und große Augen mit dicken dunklen Wimpern.
Venen und Sehnen sind im Fettgewebe gut eingebettet und nicht sichtbar.
Im ausgeglichenen Zustand haben Kapha Menschen wenig Hunger und Durst, neigen jedoch schnell zu Gewichtszunahme, wenn das Dosha gestört ist.
Das absolute Extrem eines gestörten Kapha Doshas ist der Prototyp des "Couch-Potatoes", der sein Leben auf dem Sofa und vor dem Fernseher fristet und dabei immer ignoranter und dicker wird.
In der Regel sind sie bedächtig und gemächlich bei allem was sie tun.
Sie haben ein gutes Langzeitgedächtnis und begreifen langsam, sind jedoch sehr ausdauernd und deshalb im Leben oft erfolgreich.
Kapha Typen neigen dazu an alten Traditionen und gesellschaftlichen Normen festzuhalten.

 

Der große Vorteil von Ayurveda besteht in der Vielfältigkeit der Behandlungsmethoden, die speziell auf die einzelnen Doshas abgestimmt sind und hier für einen harmonisierenden Ausgleich sorgen können.
Die von uns angebotenen Ayurveda Massagen sorgen für ein Gleichgewicht innerhalb des eigenen Doshas.
Bei regelmäßiger und frühzeitiger Behandlung kann man Krankheiten auf eine sehr angenehme Art und Weise vorbeugen.

 

Der Ayurveda-Raum im Institut EnLiMa in Solingen
Der Ayurveda-Raum im Institut EnLiMa in Solingen

 

Abstand

 

 

ayurvedische Massage

ayurvedische Massage

ayurvedische Massage

ayurvedische Massage

ayurvedische Massage

ayurvedische Massage

ayurvedische Massage

ayurvedische Massage

ayurvedische Massage

ayurvedische Massage

ayurvedische Massage

Abstand
Abstand Abstand
zum Seitenanfang zum Seitenanfang  
Abstand
Marion Falke, EnLiMa  •  Solingen, Wuppertal  •  Tel.: 0173 / 306 39 39 oder 0212 / 233 26 96  •  E-Mail: info@enlima.de